Höhenweg Grächen - Hannigalp – Saas-Fee

Wanderung

Auf dem anspruchsvollen Höhenweg Grächen - Saas-Fee geniessen Sie eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt sowie das Visper- und Saastal.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 8:00 h
  • Länge 16,6 km
  • Aufstieg 1065 m
  • Abstieg 1380 m
  • Niedrigster Punkt 1802 m
  • Höchster Punkt 2417 m

Beschreibung

Mit der einzigartigen Märchen-Gondelbahn gelangen Sie auf die Hannigalp, dem Ausgangspunkt der Wanderung. Geniessen Sie den Blick auf das Matterhorn und die umliegende Bergwelt.

Nach einem 45-minütigen Fussmarsch erreichen Sie den Aussichtspunkt Furggen. Gämse und Steinböcke verweilen hier gerne. Oben angekommen geniessen Sie die atemberaubende Bergwelt mit Blick auf Weissmies, Laggin-, Fletsch-, Balfrin- oder Bietschhorn und in die darunterliegenden Täler.

Anschliessend folgt der felsigste Abschnitt der Wanderung, bei der mehrere Gräben traversiert werden. Oberhalb der Waldgrenze und des Dorfs Eisten führt der Weg bis an den Punkt Stock unterhalb des Distelhorns. Allmählich wird dann Richtung Balfrinalp abgestiegen. Nach Überqueren des Schweibbachs über einen Holzsteg folgt ein neuerlicher Aufstieg durch die duftenden Lärchenwälder des Saastals, wo die letzten Höhenmeter der Tour bezwungen werden. Nun folgt der letzte Abstieg durch den wunderschönen Lärchenwald hinunter nach Saas-Fee.

Die Route beginnt bei der Bergstation Hannigalp und führt zuerst hoch zur Kapelle. Rund eineinhalb Stunden führt der Weg der Bergkette entlang, dann beginnt der Abstieg ins Balfrintal. Von der Balfrinalp steigt der Weg noch kurz an bis zum Bockwang und führt dann gleichmässig weiter zum Stafelalpji oberhalb von Saas-Balen. Das letzte Teilstück führt schliesslich der Felswand entlang hinab bis nach Saas-Fee. Dieser Weg gilt als schönster und eindrücklichster Höhenweg der Alpen mit Blick auf die Berner-, Walliser- und italienischen Alpen.

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Als Frühaufsteher treffen auf den Furggen Steinböcke und Gämsen an und geniessen eine herrliche Aussicht auf mehrere Viertausender, namentlich auch auf das Matterhorn.

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Grächen und St. Niklaus Tourismus und Gewerbe übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

 Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

 Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

 Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Rhonetal: Via Martigny - Visp nach Grächen / St. Niklaus

Autoverlad Lötschberg: Via Kandersteg - Goppenstein - Visp nach Grächen / St. Niklaus (bls.ch/autoverlad)

Autoverlad Furka: Via Andermatt - Realp - Oberwald - Brig - Visp nach Grächen / St. Niklaus(Autoverlad Furka)

Tessin/Simplon: Via Lugano - Centovalli - Domodossola - Brig - Visp nach Grächen / St. Niklaus (Autoverlad Simplon)

Parkplatzangebot in Grächen

Das Parkhaus Millegga befindet sich beim Dorfeingang. Preis pro Tag (für gedeckten Parkplatz): CHF 15.00

Private Parkplatzanbieter:

Amstutz Trudy

Tel. +41 27 956 13 35

 

Jeiziner Leon

Tel. +41 27 956 16 31

 

Hotel Alpha

Tel. +41 27 956 13 01

Von Visp aus fahren Sie mit dem Zug bis St. Niklaus. Dort steigen Sie um ins PostAuto welches Sie jede halbe Stunde nach Grächen bringt. Am Wochenende verkehrt ein Direktbus von Visp nach Grächen. Die detaillierten Fahrpläne für Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Das Tourismusbüro in Grächen stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung. 

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1308 St. Niklaus

Newsletter-Anmeldung
Icon Aktuelles News
Icon Wetter Wetter
Icon Webcam Webcams
Icon Wanderparadies Wanderparadies
Icon Kontakt Kontakt